19. Februar 2021

S4X und Okagama erfolgreich beim Start-up BW ASAP-Finale

Fünf Teams der Uni Stuttgart haben es ins Finale des Start-up BW Academic Seed Accelerator Program geschafft und am 18.Februar 2021 ihre Ideen vorgestellt. Zwei davon konnten sich dann auch noch über Preise freuen: S4X erlangte den Mobility Preis und Okagama den Kreativpreis.

Das „Academic Seed Accelerator Program Baden-Württemberg“ ist ein landesweiter Wettbewerb für Studierende an baden-württembergischen Hochschulen und Universitäten. Start-up BW ASAP soll studentische Gründungsteams motivieren, ihre kreativen Ideen, die sie im Rahmen des Studiums entwickeln, zu Geschäftsmodellen weiterzuentwickeln und umzusetzen.

Fünf Teams der Uni Stuttgart haben es unter die besten 30 Teams aus ganz Baden-Württemberg geschafft.

Team Dino: Anna Nelles, Patrizia Spinola, Pascal Heilig und Nils Bukschat.

Die Idee: DINO ist eine App für Studierende, die den Studi-Alltag raus aus der Steinzeit führt! DINO bietet eine digitale Version des Studienausweises und schafft eine Schnittstelle zur simplen Anbindung an Hochschulen und Universitäten. Die App verknüpft zudem die wichtigsten Online-Dienste der Hochschulen und Universitäten, z.B. Lernplattformen und Mensaplan und zeigt Vorlesungen und Events an. DINO bietet auch regionale Deals und Aktionen, wodurch Studierende exklusive Vorteile und attraktive Preisersparnisse erhalten, und wir unsere App durch diese Kooperationen finanzieren. Hierbei kooperieren wir mit lokalen Bars, Clubs, Restaurants und dem Einzelhandel – ganz nach dem Motto: Studierende (nach Corona) zurück in die Stadt!

 

Team HavaYou: Nasim Sehat und Vlad Alukhanov

Die Idee: HavaYu kann architektonische Elemente wie Balken und Säulen ersetzen oder als Brücke und Leiter verwendet werden. Sein Konstruktionssystem kann in rauen Umgebungen wie Wüsten, Polarregionen und Katastrophengebieten eingesetzt werden. Es kann für Notunterkünfte und Behausungen eingesetzt werden. Leicht und einfach zu transportieren, kann es vor Ort mit wenig bis gar keinem Arbeitsaufwand eingesetzt und versteift werden.

 

Team Okagama: Gabriel Rihaczek und Maximilian Klammer.

Die Idee: Okagama arbeitet an einer Innovation in der Möbelindustrie mit individuell angepassten Serien anstelle von Massenproduktion. Ein Möbelstück wird dabei online vom Kunden mitgestaltet, die Komplexität in der Variation und Herstellung digital gehandhabt. Das StartUp gestaltet Produkte anhand von Prinzipien wie Einzigartigkeit, Nachhaltigkeit (Nutzung biobasierter und rezyklierter Materialien) und effizienter Geometrie.

 

Team ReVive: Marie-Claire Becker und Thomas Henka

Die Idee: ReVive ist eine KI-gestützte App für Outfitvorschläge und einfachen Digitalisierung deiner Kleider. Du und Deine Freunde können Eure Kleiderschränke zur Ansicht teilen. Dadurch erhältst Du weitere Inspirationen und eine noch größere Auswahl durch Ausleihen, Tauschen, Verkaufen oder Spenden der eigenen Kleidung. Unsere Vision: Weg von der „Wegwerf-Fashion-Industrie“, hin zu einem wiederbelebten Umgang mit Kleidung indem wir mehr Menschen jeden Tag einen frischen kreativen Look ermöglichen.

 

Team S4X: Jan Pascual, Patrick Eisele und Michel Robijns

Die Idee: "Wir digitalisieren Montageprozesse, optimieren und automatisieren Bestände und führen Qualitätssicherung anhand von Gewichtssensorik durch. Unsere Hardware basiert auf einer flexiblen Retrofit-Lösung, die an alle möglichen Kanban Boxen und Kleinteilebehälter anpassbar ist."

 

 

 

Kontakt

Dieses Bild zeigt  Melanie Minderjahn
M. A.

Melanie Minderjahn

Wiss. Mitarbeiterin, Referentin für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Zum Seitenanfang