9. März 2021

Gründertum in der Lehre verankert

Weichenstellung für lebendige Gründerkultur in der Region

Studierende frühzeitig für das Gründertum zu sensibilisieren, für unternehmerisches Handeln zu begeistern und die Gründung von Startups als attraktiven Karriereweg aufzuzeigen, ist Ziel der Universität Stuttgart und der Vector Stiftung (Stuttgart). Seit dem Start des Vorhabens mit dem Projekt Let US start! vor drei Jahren wurden über 1.000 Studierende in zahlreichen Formaten erreicht. Jetzt wird es nachhaltig in die Lehre des neu gegründeten Instituts für Entrepreneurship und Innovationsforschung (ENI) an der Universität Stuttgart intergiert und fakultätsübergreifend weitergeführt. 

Gründungen treiben Innovationen voran und sichern die Zukunftsfähigkeit des Standorts. Die Universität Stuttgart hat mit Let US start! vor drei Jahren ein zukunftsweisendes Projekt ins Leben gerufen, um Studierende frühzeitig mit den Methoden und Denkweisen für unternehmerisches Handeln vertraut zu machen. Dieses von der Vector Stiftung geförderte Projekt zeigt Gründen als attraktive berufliche Option auf. Mit Hilfe verschiedener Lehr- und Veranstaltungsformate werden bei Let US start! unternehmerische Schlüsselkompetenzen vermittelt. In einem sechswöchigen Intensivkurs werden beispielsweise studentische Teams von der Startup-Idee über das Prototyping bis hin zum Pitch professionell begleitet. Zum Abschluss präsentieren die Teams bei der Demo-Night ihre Ideen einer Fachjury. Flankiert wurde Let US start! in der dreijährigen Pilotphase durch das ebenfalls von der Vector Stiftung geförderte Programm Tech Talents von UnternehmerTUM, Zentrum für Innovation und Gründung an der TU München. Das Programm Tech Talents unterstützte mit seiner jahrelangen Erfahrung im Bereich Ausbildung in MINT-Fächern und Förderung von Unternehmensgründungen den Aufbau der Gründungs-Community in der Region Stuttgart. Der Aufbau der Angebote in Stuttgart wurde zusätzlich vom Startup Hub Pioniergeist professionell begleitet.

Spitzenforschung zu Ausgründungen führen

„Wir sind begeistert über die Resonanz der Studierenden und den Stellenwert, den das Thema Gründertum nun bei ihnen einnimmt. Let US start! ist ein zentraler Baustein im Gründungsökosystem in der Region Stuttgart, bei dem speziell Studierende angesprochen werden, die bis dato noch nicht mit dem Gedanken spielen, später zu gründen. Sie lernen Gründen als eine berufliche Option in den Let US start! Formaten kennen,“ so Dr. Helmut Schelling, Gründer der Vector Informatik GmbH, Stifter und Stiftungsrat der Vector Stiftung.

„Gemeinsam mit der Vector Stiftung und weiteren Partnern will die Universität Stuttgart bewirken, dass Spitzenforschung auch zu mehr herausragenden Ausgründungen in Baden-Württemberg führt“, sagt Prof. Wolfram Ressel, Rektor der Universität Stuttgart. Let US start! stehe für eine neue Gründungskultur an der Universität Stuttgart, die sich in neuen Co-Working - und Makerspace-Möglichkeiten, dem Ausbau der Gründungsunterstützung sowie neuen überregionalen Kooperationen wie der Gründermotor Initiative wiederspiegelt. „Wir sind froh, mit diesem Projekt dem Thema an der Universität Stuttgart neuen Schwung gegeben zu haben. Wir sehen das Unternehmerische als wichtige Säule, um unseren Talenten mitsamt ihren Ideen und ihrer Forschung weitere Möglichkeiten zu eröffnen, ihr Wissen in die Anwendung zu bringen.“, so Ressel. 

Dauerhaft in der Lehre verankert

Alle durch Let US start! angestoßenen Angebote und Aktivitäten werden nach drei Jahren erfolgreicher Pilotierung durch die Universität Stuttgart fortgeführt, indem sie vollständig in die Lehre des neu gegründeten Institutes für Entrepreneurship und Innovationsforschung unter Leitung von Prof. Alexander Brem aufgenommen und damit strukturell und organisatorisch nachhaltig verankert wurden. „Auch wenn das Projekt bereits große Erfolge aufzeigen kann, wird der wahre Mehrwert in den nächsten Jahren noch sichtbarer werden. Insgesamt wurde eine neue Kultur gefördert und integriert, sowie strategische Weichen für Skalierung und Wachstum des Programms gestellt,“ so Projektleiter Dr. Eric Heintze von der Universität Stuttgart.

Die Vector Stiftung

Die Vector Stiftung wurde 2011 als unternehmensverbundene Stiftung gegründet. Die Stiftung besitzt 60 Prozent der Anteile der Vector Informatik GmbH und finanziert ihre Tätigkeit aus der Dividende, die sie aus dieser Beteiligung erhält. 150 Projekte fördert die Vector Stiftung durchschnittlich mit jährlich etwa 8 Millionen Euro. Seit 2011 hat sie mehr als 50 Millionen Euro für ihre gemeinnützige Arbeit eingesetzt. Die Vector Stiftung ist auf den Gebieten Forschung, Bildung und Soziales Engagement in Baden-Württemberg tätig. Der Förderschwerpunkt liegt in ingenieurwissenschaftlichen Forschungsprojekten, in der MINT-Bildung sowie in der Bekämpfung der Wohnungs- und Jugendarbeitslosigkeit. Kontakt: www.vector-stiftung.de 

Kontakt

Dieses Bild zeigt Melanie Minderjahn
M. A.

Melanie Minderjahn

Wiss. Mitarbeiterin, Referentin für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Zum Seitenanfang