2. Februar 2021

Drei Fragen an Nisha Munzig

"Drei Fragen an..." ist ein Format des regelmäßig erscheinenden Newsletters für Startup & Entrepreneurship an der Universität Stuttgart. Hier stellen sich Akteure aus dem Ökosystem der Universität Stuttgart vor, berichten von ihren Erfahrungen mit dem Thema "Startup und Entrepreneurship" und verraten Tipps für Gründungsinteressierte.

1. Bitte stelle dich und deine momentane Tätigkeit kurz vor.

Hi, ich bin Nisha, 28 Jahre jung und seit Oktober 2018 im Startup Center der HdM (Hochschule der Medien) tätig. Mein Aufgabenschwerpunkt liegt in der Beratung von gründungsinteressierten Studierenden, sowie in der Begleitung von EXIST-Teams (EXIST = ein Förderprogramm). Zudem habe ich selbst dieses Jahr gegründet. Ich habe HALLOCRODFUNDING ins Leben gerufen, die Anlaufstelle im süddeutschen Raum, wenn es um das Thema Crowdfunding geht. Hier bin ich als Referentin und Mentorin tätig, begleite also Teams bei der Vorbereitung und Durchführung ihrer Crowdfunding Kampagne.

 

2. Wie bist du zum Thema "Entrepreneurship" gekommen?

Ich bin über zwei Wege zum Thema Entrepreneurship gekommen. Einmal über mein Studium an der Universität Hohenheim. Hier haben mich die Entrepreneurship-Vorlesungen sehr interessiert und schlussendlich habe ich auch meine Master-Thesis in diesem Bereich geschrieben. Auf der anderen Seite habe ich mein Praktikum in einer Startup-Beratung absolviert. Damals hatte ich aber noch nicht die Intension etwas mit Startup machen zu wollen. Mich hatte damals der Fashion-Bereich interessiert (ich habe nämlich in einer Startup-Beratung speziell für Fashion & Design-Startups gearbeitet). Mich hat vor allem die Leidenschaft der Gründer für ihre Ideen sehr fasziniert. Daraufhin habe ich mich entschlossen während des Masterstudiums weiter Startup-Luft zu schnuppern, und habe als Werkstudentin in Stuttgart bei einem Startup gearbeitet. Ich durfte Entrepreneurship also von allen Seiten kennen lernen: aus der Lehre und aus der Praxis, dabei sogar aus dem Blick der Beratung und des Startups.

 

3 Welchen Tipp würdest du gründungsbegeisterten Studierenden mitgeben, die sich im Moment überlegen zu gründen oder bereits erste Schritte in Richtung Selbstständigkeit unternommen haben?

Tausch dich aus! Es gibt nichts Wertvolleres als sich mit anderen Leuten auszutauschen. Das kann zum Beispiel über Netzwerk-Events sein, wo du Gründer treffen kannst. Du kannst einen Termin bei den Startup Coaches deiner Uni machen und deine Ideen dort besprechen. Es gibt viele Möglichkeiten. Du musst nur starten und auf einmal werden sich ganz viele neue Türen öffnen :-)

Kontakt

Dieses Bild zeigt Melanie Minderjahn
M. A.

Melanie Minderjahn

Wiss. Mitarbeiterin, Referentin für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Zum Seitenanfang