Carmel Woletz

5. August 2021

Drei Fragen an Carmen Woletz

"Drei Fragen an..." ist ein Format des regelmäßig erscheinenden Newsletters für Startup & Entrepreneurship an der Universität Stuttgart. Hier stellen sich Akteure aus dem Ökosystem der Universität Stuttgart vor, berichten von ihren Erfahrungen mit dem Thema "Startup und Entrepreneurship" und verraten Tipps für Gründungsinteressierte.
[Bild: Carmen Woletz]

  1. Bitte stelle dich und deine momentane Tätigkeit kurz vor. 

Mein Name ist Carmen Woletz, ich bin 25 und habe letztes Jahr meinen Bachelor im Studiengang Mediapublishing an der HdM abgeschlossen. Seit 2019 arbeite ich als studentische Hilfskraft beim Generator Startup Center, welches die zentrale Anlauf- und Beratungsstelle für gründungsinteressierte Studierende an der HdM ist. Im Moment bin im Projekt Startup Campus 0711, welches wir als Kooperation mit der Uni Stuttgart durchführen, als Projektmitarbeiterin für Social Media zuständig. Dort sorge dafür, dass möglichst viele Gründungsbegeisterte auf uns aufmerksam werden. Unser Ziel ist es, den Studierenden aufzuzeigen welche Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten sie hier am Campus haben, sie an die richtige Stelle zu verweisen und sie dann auf ihrem Weg zur Gründung zu begleiten.

 

  1. Wie bist du zum Thema "Entrepreneurship" gekommen?

Da mein Vater selbstständig ist, wusste ich schon von klein auf was es bedeutet, sein eigenes kleines Unternehmen zu führen, mit allen Vor- und Nachteilen. So richtig habe ich mich jedoch erst mit dem Thema Entrepreneurship befasst, als dies im Rahmen einer Lehrveranstaltung behandelt wurde. Wir sollten mithilfe verschiedener Methoden innovative Ideen entwickeln, welche sich für eine Gründung eignen und damit am Startup Weekend teilnehmen. Eine mega spannende Erfahrung! Mich haben damals schon die vielen verschiedenen Möglichkeiten und Ideen begeistert. Mein Dozent war Florian Demaku, welcher zu dem Zeitpunkt beim Generator beschäftigt war und nun erfolgreich sein eigenes Startup Charismatischer.de führt. Somit hatte ich, ohne es zu ahnen, erste Kontakte zu meinem späteren Arbeitgeber. 

 

  1. Welchen Tipp würdest du gründungsbegeisterten Studierenden mitgeben, die sich im Moment überlegen zu gründen oder bereits erste Schritte in Richtung Selbstständigkeit unternommen haben? 

Traut euch und nutzt die Angebote am Campus Vaihingen! Ich war überrascht wie viele Möglichkeiten der Unterstützung man hier geboten bekommt. Und vor allem kostet es keinen Cent! Egal, ob man bisher nur die reine Idee oder schon ein nahezu fertiges Startup hat - es gibt für jeden Schritt die passende Unterstützung, von sehr kompetenten Mitarbeitern! Teilweise werden sogar Veranstaltungen angeboten bei denen Ihr eure Idee ausarbeiten könnt und obendrauf noch ECTS dafür bekommt! Als Studierende seid ihr immer abgesichert, weil euer Studium eure Haupttätigkeit ist. Ihr könnt somit flexibel und risikoarm gründen und habt dazu den besten Support vor Ort. Informiert euch (natürlich beim Startup Campus 0711) über die verschiedenen Angebote und nehmt Kontakt zu den Gründungsberatern auf!

 

Kontakt

Dieses Bild zeigt Melanie Minderjahn
M. A.

Melanie Minderjahn

Wiss. Mitarbeiterin, Referentin für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Zum Seitenanfang