Wie steht es um unsere Entrepreneurs in Residence? Heute: Saymon

16. März 2022

Gefördert durch das Pre-Start BW Programm des Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg arbeiten derzeit sechs Studierende am Institut für Entrepreneurship und Innovationsforschung an ihren Startup-Ideen.
[Bild: peakcortex.com]

Weiterentwicklung der App

Die App PeakCorteX bietet eine projektbasierte Arbeitsweise. Das bedeutet, dass für jedes Thema, mit dem man sich befassen möchte, ein entsprechendes Projekt in der App angelegt wird. Zu jedem Projekt können spezifische Timer zur Aufzeichnung der Arbeitszeit gestartet, Routinen definiert und ToDo’s eintragen werden. Derzeit ist PeakCorteX in erster Linie eine Timer-App. Die Routinen- und die ToDo-Funktionalität wird dem User mit dem aktuellen Update zur Verfügung gestellt.

Routines
Die täglichen Routinen sind die Basis der persönlichen Produktivität. Daher sehe ich es als essentiell, in PeakCorteX Routinen anzubieten. Um ein möglich breites Spektrum an potentiellen Kundenerwartungen abzudecken, untersuchte ich diverse Habit-Apps, studierte Bücher zu dem Thema und betrieb zahlreiche Recherchen im Internet. Aus dem daraus entstandenen großen Fundus an Informationen, konnte ich die Features spezifisch definieren und die App entsprechend implementieren. Tests bezüglich der Usability, User-Experience und Performance sind  größtenteils erfolgreich abgeschlossen.

ToDo’s
ToDo's sind bekanntlich ein wesentlicher Bestandteil der Effektivität. Zu diesem Thema habe ich die prominenten Ansätze der wichtigsten Apps wie z.B.: Todoist, AnyDo und Microsoft ToDo analysiert. Zusätzlich untersuchte ich die wichtigsten Merkmale der GTD- (Getting Things Done) und der Bullet-Journaling-Methode, um wesentliche ToDo Funktionalitäten in PeakCorteX anzubieten. Die Einarbeitung der ToDo Features ist noch nicht ganz abgeschlossen und bedarf weiterer Arbeit.

Erweiterung der Funktionalitäten

Bezüglich der bereits bestehenden, sowie der neu geplanten Features der App, habe ich in den letzten Monaten zahlreiche Gespräche mit Langzeit-Testusern geführt. Ziele der Gespräche waren eine detaillierte Evaluierung der einzelnen Features, Analyse der Workflows und Wünsche bezüglich der Funktionalität. Aufgrund dieses Feedbacks habe ich den "Deep Focus Mode" der App erweitert.

PeakCorteX erstrahlt in neuer Farbenpracht
Die Designs, besonders im Digitalprodukt-Markt verändern sich kontinuierlich. Mit dem Update möchte ich auch das gesamte Erscheinungsbild den neusten Trends anpassen. Nach zahlreichen Recherchen und mehreren Anläufen, dem Kampf mit den stark abweichenden Farbnuancen von Bildschirmen und der daraus resultierenden Anschaffung
eines farbkalibrierten Monitors, erstrahlt die App nun doch in neuen Farben. Die Arbeit daran ist aber noch im Gange.

Nutzung von Foto-Material der Bild-Plattform Unsplash
Um den Nutzern die Möglichkeit zu geben, ihre Projekte mit Bildern ihrer Wahl zu individualisieren, nutze ich die Integration des Online Bildanbieters Unsplash, wofüreine Bewilligung notwedig ist. Diese konnte ich erfolgreich einwerben und habe nun eine aktive Lizenz mit eine festen Kontigent on Serverabfragen pro Stunde.

Aussichten und Pläne für die nächsten Monate

Feinschliff und Tests
Im Bereich der ToDo’s gibt es noch Einzelheiten die fertiggestellt und ausführlich getestet werden müssen. Auch bei den Farbschemata besteht noch Anpassungs- und Modernisierungsbedarf.

AppStore Darstellung und Beschreibung
Aufgrund des Updates mit der Vervollständigung der App, benötige ich eine aktualisierte Beschreibung und neue bildliche Darstellung für den AppStore. Die Recherche zu den neusten Trends ist bereits getan und das entsprechende Konzept ist ausgearbeitet.

Launch der App
Damit das Update der App im AppStore erscheint, muss es davor von einem Apple Mitarbeiter getestet und auf Konformität mit den Apple Richtlinien geprüft werden. Durch diesen Prozess kann es eventuell noch zu notwendigen Anpassungen kommen.

Marketing
Für eine App ist ein gelungenes Marketing von größter Bedeutung, um sich von der starken Konkurrenz und der Fülle anderer digitaler Produkte abzuheben. Bisher habe ich noch kein Marketing betrieben. Dennoch wird die App in bereits 39 Ländern der Welt im AppStore heruntergeladen und erhält zahlreich positives Feedback. (Bislang hat sie ausschließlich 5 Sterne Bewertungen erhalten.) Und das, obwohl sie bis jetzt lediglich in der Grundversion erhältlich ist. Das hat mich zusätzlich ermutigt, den großen Aufwand in die Entwicklung der neuen Funktionen zu investieren. Bei der Vermarktung möchte ich vorerst auf kostengünstige „Growth Hacking“ Strategien setzten.

Kontakt

Dieses Bild zeigt Andreas Wahl

Andreas Wahl

Dr. rer. pol.

Postdoc, Stundenplanbeauftragter/Lehrkoordination

Zum Seitenanfang