Unsere Entrepreneurs in Residence stellen sich vor! Heute: Viona und Vita

7. Januar 2022

Gefördert durch das Pre-Start BW Programm des Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg arbeiten derzeit sechs Studierende am Institut für Entrepreneurship und Innovationsforschung an ihren Startup-Ideen.
[Bild: pixabay.com]

Hey, wir sind Viona und Vita :)

Wir beide studieren Berufspädagogik im Hauptfach und im Nebenfach Philosophie bzw. Linguistik im ersten Semester. Wir sind also erst zum ersten Oktober an die Universität Stuttgart gekommen. Interessanterweise hat Vita bereits vor ihrem Studium von einer Veranstaltung gehört, bei der es ums Gründen gehen soll. Daran hat sie dann auch teilgenommen: dem "Pretoberfest". Sie meinte, dass sie und ihre Mutter schon des Öfteren in Gedanken eine Gründung vollzogen und sich ausgemalt hätten, wie das wohl sein könnte, bzw. was einem das für Möglichkeiten böte. Vita war also schon vor ihrem Studium angefixt.

Kurze Zeit später haben wir uns dann kennengelernt. Komischerweise hatte auch Viona bereits das ein oder andere Mal über das Gründen nachgedacht. Vor allem missfiel ihr der Gebrauch von Plastikverpackungen oder der allgemeine Überkonsum. Wir konnten uns dann schnell einigen, dass das doch bestimmt auch anders ginge. Vita hatte dann gemeint, dass sie an einem Gründer*innen-Event des ENI teilgenommen hätte und dass es die Möglichkeit gibt, an einem Programm teilzunehmen, in welchen solche frühen Überlegungen mit Hilfe von erfahrenen Startup-Coaches weiter ausgearbeitet werden können. Wir haben uns dann dazu entschieden diesen Schritt zu machen und uns für das Entrepreneurs in Residence Programm beworben.

Unser Ziel für unsere Zeit als Entrepreneurs in Residence

Im Moment haben wir zwar noch keine Geschäftsidee, die uns überzeugt, aber unsere Vision ist klar: Plastikverpackungen, Überkonsum und keine leichte Erreichbarkeit von nachhaltigen Produkten sehen wir als Problem. Wir möchten Nachhaltigkeit konsumfreundlich gestalten. Allerdings ist es für den durchschnittlichen Konsumenten nicht einfach an alternative Produkte zu kommen, von diesen überzeugt zu sein oder gar von diesen zu wissen. Das muss sich ändern! An einer Lösung dieses Problems arbeiten wir derzeit mit den Coaches am ENI. Wir sind auch über Makers-of-Tomorrow mit einigen Grundlagen ausgestattet und nehmen derzeit die Coaches in die Mangel, die uns bereits an der einen oder anderen Stelle weiterhelfen konnten. Das Ziel für unsere Residentenzeit ist klar: Wir wollen bis zum Ende genug Anregungen gesammelt haben, um daraus eine Geschäftsidee entwickeln zu können, die für uns überzeugend ist.

Kontakt

Dieses Bild zeigt Andreas Wahl

Andreas Wahl

Dr. rer. pol.

Postdoc, Stundenplanbeauftragter/Lehrkoordination

Zum Seitenanfang