2. Dezember 2020

Team Printoptics erhält EXIST-Gründerstipendium

PRINTOPTICS bietet die Entwicklung und Fertigung von 3D-gedruckten Mikrooptiken an.

Im Gegensatz zu anderen Fertigungsmethoden, können mittels 3D-Druck wesentlich komplexere Strukturen und somit leistungsfähigere – oder sonst nicht herstellbare – Optiken gefertigt werden. PRINTOPTICS designt, optimiert und fertigt optische Komponenten und Systeme im Submillimeterbereich nach den Anforderungen der Kunden. Diese neuen Optiken finden Anwendung in zahlreichen Branchen wie Medizintechnik, Messtechnik und Halbleiterindustrie, aber auch an Forschungseinrichtungen und Instituten.

Die Kunden von PRINTOPTICS profitieren davon, dass durch die Fertigung mittels 3D-Druck, die Kosten für einzelne optische Bauteile nicht direkt mit der Komplexität des Designs skalieren. Außerdem können für Kunden mit speziellen Anforderungen völlig neuartige Optiken entwickelt werden, die bisher unverhältnismäßig teuer oder gar unmöglich herzustellen waren.

Das Gründungsvorhaben wird an der Universität Stuttgart von Prof. Dr. rer. nat. Alois Herkommer, Institutsleiter am Institut für Technische Optik, und Prof. Dr. rer. nat. Harald Gießen, Institutsleiter des 4. Physikalischen Instituts, unterstützt und durch ein EXIST-Gründerstipendium gefördert.

Kontakt:

Dr.-Ing. Simon Thiele

M.Sc. Nils Fahrbach

www.printoptics.de

info@printoptics.de

Kontakt

Dieses Bild zeigt Melanie Minderjahn
M. A.

Melanie Minderjahn

Wiss. Mitarbeiterin, Referentin für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Zum Seitenanfang