Unsere Entrepreneurs in Residence stellen sich vor! Heute: Jan und Patrick von der S4X.Group

22. Dezember 2021

Gefördert durch das Pre-Start BW Programm des Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg arbeiten derzeit sechs Studierende am Institut für Entrepreneurship und Innovationsforschung an ihren Startup-Ideen.
[Bild: S4X.Group]

Hallo, wir sind Jan & Patrick, die Gründer der S4X.Group!

Wir beide studieren Technologiemanagement im Master an der Universität Stuttgart und arbeiten bereits seit ein paar Jahren an unserem Startup-Projekt.

Der erste konkrete Gedanke an eine Gründung geht eigentlich bereits auf unsere Zeit im Bachelor zurück. Das war bereits 2019. Von da an ging es auch relativ zügig und wir konnten uns und unsere Idee schon bald der Öffentlichkeit präsentieren. Das war im Rahmen einer Messe, auf welcher wir auch überwiegend begeistertes Feedback erhielten. Das war natürlich schon cool zu sehen, wie wir mit unserer Idee andere Menschen und Unternehmen begeistern konnten. Man kann sagen, dass wir dann nicht nur angefixt sondern regelrecht begierig darauf waren, voranzuschreiten. Wir waren wirklich bester Dinge! So schnell wie es losging, war es dann aber auf einmal zu Ende…

Das richtige Timing

Jan hat eine Ausbildung zum Piloten begonnen und Patrick startete zum Ende seines Bachelorstudiums in ein Auslandssemester nach Australien. Und auch wenn wir wirklich gewollt haben, dass unser Projekt vorangeht, gestaltete sich das Ganze, auf Grund der Zeitverschiebung, als äußerst schwierig. Das war dann schon eine harte Zeit und wirkliche Fortschritte konnten wir nicht erzielen. Wenn man bedenkt wie schnell unser Projekt am Anfang vorangeschritten ist, dann war dies ein kleiner Nackenschlag und die Phase der konkreten Umsetzung stellte sich als schwerer heraus, als anfangs gedacht.

Aus Projektsicht war Corona dann ein „Glücksfall“. Die Flugschule musste schließen und wir beide starteten daraufhin unseren Master an der Uni Stuttgart. Seither ging es dann auch wieder mit unserem Projekt bergauf.

Zum Start des ersten Mastersemesters belegten wir beide die Ringvorlesung Existenzgründung am Institut für Entrepreneurship und Innovationsforschung und konnten dadurch erfahren, was es im Ökosystem „Start-up" in der Region alles für Möglichkeiten gibt. Zeitgleich starteten wir das Start-up BW ASAP Programm, welches wir mit dem Gewinn des Mobility Awards beenden konnten. Mit der Hilfe unserer Gründercoaches und der weiterführenden Accelerator-Programme, wie dem „Gründermotor“, konnten wir direkt erste Kontaktpunkte mit unserer Kundengruppe generieren.

Unsere Zeit als Entrepreneurs in Residence

Aktuell können wir Studium und Start-up mit dem "Entrepreneurs in Residence" Programm ideal verknüpfen. Für unsere Zeit als Residenten wollen wir uns noch enger mit unseren potenziellen Kund*innen austauschen. So sind wir derzeit dabei eine Marktanalyse mittels qualitativen und quantitativen Interviews durchzuführen. Wir wollen also unsere Produktideen am Markt validieren, um so die Needs der Kunden noch besser zu verstehen. Dabei werden wir derzeit von den Coaches am ENI unterstützt. Gleichzeitig nutzen wir die Chance, um unsere Marktanalyse auch in unserem Studium zu verwerten; das Programm hilft uns demnach in zweierlei Hinsicht.

Es wäre cool gewesen, wenn so etwas schon früher angeboten worden wäre. Aber wir denken, dass wir zum richtigen Zeitpunkt dieses Angebot erhalten haben. Wir hoffen, dass auch zukünftige Unternehmer*innen auf ein solches Angebot zurückkommen können, denn uns ist nicht bekannt, dass etwas ähnliches an der Uni existiert, das eine Verknüpfung zwischen Unternehmertum und Studium erlaubt.

Weiterführende Informationen des MWK

Kontakt

Dieses Bild zeigt Andreas Wahl

Andreas Wahl

Dr. rer. pol.

Postdoc, Stundenplanbeauftragter/Lehrkoordination

Zum Seitenanfang