15. Juli 2020

Startschuss für Exi+

Nachdem die Universität Stuttgart im Dezember 2019 erfolgreich am Hochschulwettbewerb „EXIST-Potentiale“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) teilgenommen hatte, folgt nun der Start des Projektes Exi+.

Die Universität Stuttgart will mit diesem Vorhaben das vorhandene Angebot im Bereich Entrepreneurship in einer der innovationsstärksten Regionen Deutschlands intelligent vernetzen und gezielt ergänzen. Für die nächsten vier Jahre stehen dafür 1,6 Mio. Euro zur Verfügung, die zur Entstehung einer wachsenden Allianz in der Region Stuttgart beitragen sollen. Durch die starke Einbindung aller Beteiligten wirkt die Allianz der Konkurrenz zwischen den Angeboten entgegen und fördert Kooperation.

„Das wahre Potenzial liegt in der Vernetzung“, so Prof. Peter Middendorf, Prorektor für Wissens- und Technologietransfer. „Unser Ziel ist es, in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit beteiligten Akteuren*innen die Sichtbarkeit des Unterstützungsangebots an der Uni Stuttgart und in der Region für alle Gründungsinteressierten zu verbessern.“

 „Vernetzung beginnt in den Köpfen“, sagt Prof. Alexander Brem, der mit seinem im Januar 2020 gegründeten Institut das Fach Entrepreneurship an der Universität Stuttgart mit fakultätsübergreifender Zusammenarbeit und enger Verknüpfung von Theorie und Praxis vertritt. „Wir setzen auf die kooperative Kultivierung von Gründungskultur in Lehre, Transfer und Forschung, um das volle Potenzial für Unternehmensgründungen zu heben“, so der Inhaber des Stiftungslehrstuhls für Entrepreneurship in Technologie und Digitalisierung, der vom Daimler-Fond im Stifterverband gefördert wird.

Basierend auf bestehenden Angeboten soll die Allianz für Entrepreneurship Stuttgart kooperative Maßnahmen wie Beratungsstandards, Community Building, Treffpunkte und Markenbildung etablieren, ebenso wie eine nahtlose Förderung von Gründungsvorhaben.

Kontakt

Dieses Bild zeigt  Melanie Minderjahn
M. A.

Melanie Minderjahn

Wiss. Mitarbeiterin, Referentin für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Zum Seitenanfang