10. August 2020

Drei Fragen an Philipp Häßler

"Drei Fragen an..." ist ein Format des regelmäßig erscheinenden Newsletters für Startup & Entrepreneurship an der Universität Stuttgart. Hier stellen sich Akteure aus dem Ökosystem der Universität Stuttgart vor, berichten von ihren Erfahrungen mit dem Thema "Startup und Entrepreneurship" und verraten Tipps für Gründungsinteressierte.

1. Bitte stelle dich und deine momentane Tätigkeit kurz vor.

Mein Name ist Philipp Häßler und ich fülle im Rahmen des Exist-Projekts und in der Abteilung Technologietransfer die Rolle Technologie-/IP-Scout aus. Das heißt, ich schaue mir die wissenschaftlichen Tätigkeiten an den Instituten mit Fokus auf Ausgründungspotenziale an. Gleichzeitig bilde ich für die Wissenschaft die Schnittstelle zum Gründungsnetzwerk der Universität und unterstütze auch im weiteren Prozess zu IP-rechtlichen Fragen mit Hilfe der Expertise der Abteilung für Technologietransfer.

2. Wie bist du zum Thema "Entrepreneurship" gekommen?

Zum Thema Entrepreneurship bin ich tatsächlich ganz zufällig gekommen. Alexander Brem betreute meine Masterarbeit an der FAU in Erlangen. Nach dem Studium suchte ich dann nach spannenden Themen, die Technologie und Wirtschaft vereinen und bin dann auf das Thema Technologie-Scouting gestoßen. Ich bin sozusagen Alexander Brem und dem Projekt nach Stuttgart gefolgt. Bisher habe ich das keine Sekunde lang bereut, da man gerade beim Thema Technologie-Entrepreneurship so viele Disziplinen vereinen kann. Ich freue mich darauf auch eure Technologien kennenzulernen. 

3. Welchen Tipp würdest du gründungsbegeisterten Studierenden mitgeben, die sich im Moment überlegen zu gründen oder bereits erste Schritte in Richtung Selbstständigkeit unternommen haben?

Ich kann nur dazu raten, sich Unterstützung zu suchen. Gerade beim Thema Gründungen gibt es so viele motivierte und nette Menschen, die Gründerinnen und Gründer bei der Umsetzung Ihrer Ideen unterstützen wollen. Jeder weiß, wie anstrengend Gründen sein kann. Deshalb sucht euch gleichgesinnte Mitgründer, Berater und Motivatoren. Gerade hier bietet das Entrepreneurship Netzwerk der Universität Stuttgart super Unterstützung an. Ich habe bisher keinen getroffen, dem ich nicht auch meine Startup-Ideen anvertrauen würde. Deshalb meldet euch bei uns und wir finden einen gemeinsamen Ansatz für eure Idee, euer Startup. Bis bald! 

Kontakt

Dieses Bild zeigt Melanie Minderjahn
M. A.

Melanie Minderjahn

Wiss. Mitarbeiterin, Referentin für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Zum Seitenanfang